pv-steuer.com verwendet Cookies, um bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung!
Drucken
Menu

Voraussetzungen für unsere Tools

Unsere Programme eignen sich für Kleingewerbetreibende, deren „Unternehmen nach Art und Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordern“. Wenn deren Umsatz die Grenze von 600.000 € nicht überschreitet und sie weniger Gewinn als 60.000 € pro Jahr erzielen (Zahlen gültig ab 2016), sind sie nicht buchführungspflichtig und können ihre Gewinnermittlung mittels Einnahmenüberschussrechung nach § 4 Abs. 3 EStG durchführen. Unsere Programme sind keine Buchführungsprogramme im strengen steuerlichen Sinne, sondern Rechenblätter auf Excel-Basis, mit deren Hilfe die benötigten Steuerformulare leichter ausgefüllt werden können.

 

Mit allen unseren Tools können Sie arbeiten, wenn Sie auf die sogenannte Kleinunternehmerregelung verzichtet haben, also Einnahmen, Ausgaben und einen eventuellen Eigenverbrauch umsatzversteuern. Wichtigstes Kriterium dabei ist, dass Sie die Mehrwertsteuer auf der Anlagenrechnung vom Finanzamt zurückerstattet erhalten.

 

Einzig unser Programm PV-Steuer-Direktverbrauch für Anlagen ab 01.04.2012 (Art.Nr. 22) können Sie auch verwenden, wenn Sie die Kleinunternehmer-Regelung gewählt haben oder auf diese Steuerform umgestellt haben. Im Tool lässt sich die jeweilige Betriebsart mittels einfachem Mausklick auswählen.

 

Ihren Gewinn bzw. Verlust stellen Sie mit Hilfe einer "Einnahmenüberschussrechnung" fest. Zudem müssen Sie als Versteuerungsart die "Istversteuerung nach bezahlten Entgelten" (nicht die Sollversteuerung nach vereinbarten Entgelten) im Fragebogen für die steuerliche Erfassung angekreuzt haben.

 

Alle PV-Steuer-Tools sind Zusammenstellungen von Tabellenblättern und Makrofunktionen.

 

Sie benötigen zur Ausführung je nach Version entweder das Tabellenkalkulationsprogramm Excel für Windows (ab Version 2010) oder Excel 2016 für OS X (Mac) von der Firma Microsoft.

Bei Verwendung von Excel 2003 und früher ist nicht mehr gewährleistet, dass sie unter den neusten Versionen von Windows 10 funktionieren.

Excel 2011 auf Mac funktioniert nicht mehr mit der Betriebsystemversion "High Sierra".

 

Das Tool PV-Steuer-Kleingewerbe gibt es nur für das Betriebsystem Windows, nicht für OS X (Mac).

 

Die Windows-Tools wurden mit Excel 2003 entwickelt und funktionieren unter Excel 2007, 2010, 2013, 2016 und dem Excel von Office 365  (im Kompatibilitätsmodus)  ohne Probleme.

 

Empfohlen werden die Excelprogramme für Windows ab Version 2010.

 

Die Mac-Tools wurden unter Excel 2011 entwickelt. Leider wird dieses Programm von Microsoft seit Oktober 2017 nicht mehr unterstützt, es funktioniert nicht mehr mit dem Betriebssystem "High Sierra". Es werden keine Sicherheitsupdates mehr geliefert, sodass die Anwendung des Programms auf eigene Gefahr und mit erhöhtem Risiko, sich Schadprogramme einzufangen betrieben wird.

 

Wir raten daher dringend davon ab, Excel 2011 weiter zu verwenden, sondern auf Excel 2016 umzusteigen.

 

Nicht funktionsfähig sind die Windows-Tools unter

 

  • Excel '97 und älter
  • Works
  • dem Excel in Office Starter
  • Open Office, Star Office, LibreOffice
  • der Excel WebApp von Microsoft Skydrive
  • Numbers

 

Die ausgeschlossenen Programme kommen wegen einer anderen oder wegen fehlender Scriptsprache mit den Makros von PV-Steuer nicht zu­recht – für diese Tabellenkalkulationen gibt es keine lauffähigen Versionen der PV-Steuer-Tools.

 

Die Bildschirmgestaltung bei den Windows-Tools wurde für eine Auflösung von 1280 * 1024 Pixel konzipiert. Mit kleineren Formaten passen vor allem die Eingabetabellen in der Breite nicht mehr ganz auf den Bildschirm, man muss scrollen, um die Konten an den Rändern zu errei­chen. Sollte die Ausgabe als zu klein­formatig empfunden werden, lässt sich die Darstellung durch Wahl ei­nen Zoomfaktors über 100 % vergrö­ßern (Ansicht – Zoom).

Zum Schutz vor unberechtigtem Ko­pieren sind die Tabellenblätter und Makrofunktionen mit Passwort ge­schützt und ihre Programmierung nicht einsehbar. Aus dem gleichen Grund werden die Tools auch mit fester, unveränderlicher Namensangabe des Benutzers versehen. Dies dient zugleich der Personalisierung der ausdruckbaren Listen.

 

 

Cookie-Erlaubnis widerrufen: Zurücksetzen