pv-steuer.com verwendet Cookies, um bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung!
Drucken
Menu

Ich helfe Ihnen gerne weiter...

Hier können sich Kunden des PV-Steuer-Shops bei Problemen, die das Programm betreffen, Unterstützung vom Programmautor holen. Ein Klick auf "Neuen Eintrag erstellen" öffnet das entsprechende Dialogfeld.

 

Zu Ihrem Problem benötige ich immer Versionsart (z.B. PV-ST-Einspeisung, PV-ST-Eigenverbrauch, PV-ST-Direktverbrauch, PV-ST-Kombi...) und Versionsnummer (z.B. V. 1.17).

Bei speziellen Problemen, die nur Sie alleine betreffen, verwenden Sie bitte die Seite "Kontakt".

 

 

Bitte Ihre Anfrage nicht doppelt posten:

 

Ihr Eintrag erscheint nicht sofort nach dem Absenden! Um Spameinträge zu verhindern,

wird Ihre Anfrage erst nach Prüfung durch uns veröffentlicht.

 

Gibt es vielleicht schon ein Update, das Ihr Problem behebt?  --->

Verwenden Sie zur Kontrolle den Link im Hilfsmenü bzw. auf der Eingangsseite Ihres Programms.

 

Ist Ihr Problem vielleicht schon in der FAQ-Liste unserer Homepage aufgeführt? --->

Schauen Sie doch gleich hier nach!

 

Über Kontakt können Sie uns eine Nachricht zukommen lassen, die nicht veröffentlicht wird.

 

Eine persönliche steuerliche Beratung ist uns aufgrund des Steuerberatergesetzes nicht erlaubt.

 


 

Unsere Supportarbeit (kostenlose Updates und Tools, Beratung, Hilfe bei Problemem) ist sehr zeitaufwendig. Wir freuen uns, wenn Sie sie mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen. Aus rechtlichen und organisatorischen Gründen können wir darüber aber weder eine Spendenquittung noch eine Rechnung ausstellen.

 




24.03.2019 20:18
Es gibt zwar die Möglichkeit in der Abrechnung der vergangenen Periode unter anderem Rückzahlungen zu erfassen, wenn mein Netzbetreiber die fällige Rückzahlung aber mit den folgenden Abschlägen verbucht, so muss ich hier nichts eintragen, und logischer weise auch keine Abschläge (bzw. reduzierte Abschläge), so wie tatsächlich überwiesen wurden, korrekt? Vielen Dank!!
Völlig richtig. Richten Sie sich nach den Zahlungen bzw. Abbuchungen des Netzbetreibers. Dann passt Ihre Buchführung.

mfg
Franz Eckl
24.03.2019 14:29
Programm: PV-Steuer-Direktverbrauch II für Excel für Mac, Version 4.34, Lizenz 7001

Hallo,

ich habe zum Jahreswechsel von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch gemacht und erhalte seit dem 1.1.19 die Zahlungen vom Netzbetreiber ohne Umsatzsteuer. Wie kann ich das im Programm abbilden? Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass ich im Programm umschalten könne zwischen KUR/Verzicht auf KUR.

Vielen Dank
Andi Klickermann

PS: viele Fragen (sicher auch diese) wurden schon beantwortet, eine Suchfunktion für das Supportforum wäre toll.
Hallo Herr Klickermann,
das geht leider zurzeit nur in der Windows-Version von PV-Steuer-Direktverbrauch. Excel für Mac machte zu der Zeit, als ich das programmierte, unendliche Zicken, jede neue Version hielt unangenehme Überraschungen bereits, sodass ich schon fast die Mac-Versionen aufgeben wollte. Aus diesem Grund habe ich auf eine Einbindung der KUR in die Mac-Version verzichtet.

mfg
Franz Eckl
24.03.2019 09:40
PV-ST-Direktverbrauch 4.34

Hallo,

ich habe Probleme bei der Datenübernahme vom Direktverbrauch.
Bei der Berechnung der ueWA habe ich alle Daten angegeben.

Wenn ich zur Ust-Erklärung gehe und dort beim Ansatz der unentgeltlichen Wertangabe für die Ust-Erklärung eingebe, bleibt alles bei 0 €, da der Eigenverbrauch in kWh nicht übernommen wird.

Habe ich was übersehen? Den Verbrauch habe ich ja bei der uwWA angegeben.

Danke und Gruß

Uwe

Hallo,

bitte kontrollieren:
- Tabelle Grunddaten: Dort wird der Ansatz der unentgeltlichen Wertabgabe eingetragen. Das Feld in der Ust-Erklärung ist nur dazu da, wenn sich am Ende des Jahres herausstellt, dass der Schätzwert bei den Grundddaten nicht richtig war und korrigiert werden muss.
- Tabelle Einnahmen: Sien dort die Kilowattstundes des EV eingetragen und der Eintrag mit einem Datum versehen?

mfg
Franz Eckl
21.03.2019 19:56
PV-ST-Direktverbrauch Vers. 4.32

Hallo,
Meine Anlage ging im August 2017 in Betrieb. Nun werde ich eine neue Anlage in Betrieb nehmen. Wie ich gelesen habe wird die Vorsteuer einfach bei Ausgaben eingegben, so wie es bei der ersten Anlage auch ist. Der Nettowert für die Abschreibung soll laut Hilfe-Datei in das Blatt Grunddaten-Anlage eingegeben werden. Es gibt ja das Blatt Grunddaten. Ist das gemeint? Aber wo dort kann man eine zusätzliche Anlage eingeben? Man könnte sie wohl auch bei der ersten Anlage als Zugang angeben, aber dann stimmt ja der Abrechnungszeitraum nicht.
Welche Möglichkeit gibt es hier?

Danke und Servus
Raimund
Hallo,

Ihre Programmversion kann nur eine (1) Anlage abschreibungstechnisch verwalten. Wenn Sie zwei eigenständige Anlagen abschreiben wollen, brauchen Sie unser Programm PV-Steuer-Kombi-neu-2. Mit dem ist eine Verwaltung von bis zu 3 Anlagen möglich.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
21.03.2019 12:12
Guten Tag Herr Eckl,
im Gästebuch gibt es einen Eintrag aus dem Saarland betr. „Nettoabzug für Eigenverbrauch“ Da ich auch aus dem Saarland bin, wäre es schön, wenn Sie die Lösung des Problems hier veröffentlichen oder eine Mail senden, da mir unter Umständen auch Nachteil seitens des FA entstanden ist.
Besten Dank im Voraus
Hallo Herr K.

der Schreiber hat mir trotz Aufforderung keine Details zu seiner Anlage, zu seiner Vorgehensweise und zur angeblichen (?) Aussage seines Finanzbeamten mitgeteilt. Insofern kann ich Ihnen nichts Definitives (=keine Lösung) zu diesem Fall mitteilen.

Das Beispiel ist aber ohnehin für Sie irrelevant, da Sie im Gegensatz zum Schreiber nicht das Programm "PV-ST-Eigenverbrauch", sondern PV-ST-Direktverbrauch verwenden.

Wenn Sie in Ihrem Programm die Werte im Blatt Grunddaten unter der Überschrift "Angaben zu Einspeisung und Direktverbrauch" richtig eingetragen haben und bei den Einnahmen die genaue Anzahl der Eigenverbrauchs-kWh, dann können Sie sich auf die Berechnungen des Programms zu 100 Prozent verlassen.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
15.03.2019 17:59
PV-ST-Direktverbrauch-II Version 4.33 (Mac)

Hallo,

ich hätte eine Frage bzgl. Ansatz unentgeltliche Wertabgabe und deren Berechnung bzw. Verwendung im Programm.

Unsere Anlage ist vor wenigen Wochen in Betrieb gegangen. Ich habe demnach den Eigenverbrauch und Bezug für 2019 geschätzt und meinen aktuellen Arbeits- und Grundpreis eingetragen. Den Rest macht die Tabelle ja selbst. Soweit, so gut. Mir ist bewusst, dass ich am Ende des Jahres die exakten Daten Eigenverbrauch und Bezug verwende.

Was mache ich aber, wenn zum 01.06. der Energieversorger wechselt, und mit ihm Arbeits- und Grundpreis? In meinem Fall sind beide Beträge kleiner als bisher, was sich ja positiv auf meine zu zahlenden Steuern auswirken sollte. Wie erfasse ich das?

Vielen Dank
Michael
Hallo Michael,

ein Wort noch zu "Den Rest macht ja die Tabelle selbst": Das ist nicht ganz korrekt. Die Tabelle berechnet die unentgeltliche Wertangabe. Die muss der Anlagenbetreiber aber selbst in das entsprechende Feld unter "Grunddaten" - "Ansatz unentgeltl Wertabgabe" eintragen! Bitte nicht vergessen!

Und jetzt zur eigentlichen Frage.
Der bereits berechnete und eingetragene Wert darf keinesfalls während des Jahres mehr verändert werden. Das würde die Werte in den Umsatzsteuer-Voranmeldungen verändern, die dann nicht mehr mit den in den Voranmeldungen abgegebenen Zahlen übereinstimmen würden.

Also Geduld bis zum 31.12. bzw. bis die Abrechnungen der beiden Netzbetreiber vorliegen. Dann kannst du dir auf unserer Downloadseite das Berechnungstool für die unentgeltliche Wertabgabe bei 2 Stromversorgern herunterladen und die ueWA damit ganz genau berechnen.

Diesen Wert trägst du dann in der Tabelle "Umsatzsteuererklärung" in das Feld "Ansatz der unentgeltlichen Wertabgabe" ein. Dadurch wird die Jahresumsatzsteuer nach den tatsächlichen Werten berechnet und mit den Voranmeldungen verrechnet.

Weitere Infos in den Hilfstexte Grunddaten und Umsatzsteuererklärung.

mfg
Franz Eckl
11.03.2019 11:50
Hallo Herr Eckl,

meine Anlage ging am 8.9.2010 ans Netz und ich habe auch Direktverbrauch. Es gibt da eine Regelung für den Eigenverbrauch:
Ab 01.07.2010 (Eigenverbrauchanteil < 30 %) 17,67
Ab 01.07.2010 (Eigenverbrauchanteil > 30 %) 22,05

Irgendwie kriege ich in Ihrem Programm die beiden Werte nicht unter. Könnten Sie mir bitte sagen wo ich die beiden Werte korrekt eintragen muss?
Ich heize mit Strom und habe deshalb häufig einen hohen Eigenverbrauch, deshalb ist der 2.te Wert wichtig und führt, wenn er fehlt, zu Abweichungen in der Abrechnung.

LG
Klaus
Hallo Herr A., lieber Klaus,

die Eigenverbrauchsanteile über 30 % werden erst mit der Abrechnung des Netzbetreibers im Folgejahr relevant. Man kann sie ja erst berechnen, wenn der gesamte Jahresverbrauch klar ist (also nach dem 31.12.). Deshalb wird in meinem Programm während des Jahres immer nur mit den Zahlen für den EV bis 30 % gerechnet.

Die Abrechnung des Netzbetreibers im Folgejahr enthält dann die genauen Zahlen. Die werden in der Datei des Folgejahres (!) berücksichtigt und mit den Zahlen verglichen, die in der Datei des Vorjahres angegeben wurden.

Wenn Sie sich das Tabellenblatt Abrechnung ansehen, finden Sie zwei Abschnitte.
Im ersten wird eine Nachzahlunf bzw. eine Rückforderung des NB für das vergangene Jahr eingetragen. Das Datum entspricht der Datum des Geldein- bzw. -abgangs.
Im zweiten folgt die Abrechnung des Eigenverbrauchs. Dafür sind zwei Zeilen mit je zwei Spalten vorgesehen:
Die erste ist bereits mit den Werten ausgefüllt, die Sie im vohergehenden Jahr ins Programm PV-Steuer eingetragen haben (dazu müssen Sie die Anlage des neuen Buchungsjahres über die Funktion im Menü ausgeführt haben). Ausgefüllt sind der Bruttoabzug für den Eigenverbrauch und die Anzahl der EV-Kilowattstunden.
In der zweiten Zeile sind die genauen Werte für den Bruttoabzug und die Kilowattstunden einzutragen, die Sie aus der Abrechnung des Netzbetreibers entnehmen können. Aus den beiden Zahlenpaaren werden dann die Differenzwerte gebildet und deren Werte bei der Berechnung der Steuerzahlen berücksichtigt.

Nachlesen können Sie dies auch im Hilfstext zum Tabellenblatt Abrechnung.
Sollten Sie zunächst unsicher sein, wo Sie die richtigen Werte (v. a. den Bruttoabzugsbetrag) in der Abrechnung finden, bin ich Ihnen gerne behilflich.

Freundliche Grüße
Franz Eckl



10.03.2019 11:35
PV-Steuer-Direktverbrauch Version 4.32

Hallo Herr Eckl.

Ich habe mal eine Frage zum besseren Verständnis bei der Umsatzsteuererklärung.
Ich habe in der Tabelle Ausgaben eine positive Summe Umsatzsteuer an das FA entrichtet. Sollte diese Summe nicht in der Umsatzsteuererklärung als Vorauszahlungssoll Zeile 168 wieder auftauchen? Bei mir erscheint dort immer eine negative Zahl, die ich nicht nachvollziehen kann.

Vielen Dank für ihre Hilfe.

WInfried Pawlak
Hallo Herr Pawlak,

das Vorauszahlungssoll besteht aus der Summe aller Endbeträge der berechneten Umsatzsteuer-Vorauszahlungen. Die negative Zahl kommt dadurch zustande, dass Sie wahrscheinlich eine Voranmeldung mit der Vorsteuer Ihrer PV-Anlage verschickt haben. Dieser Betrag ist negativ und so groß, dass er von den Anmeldungen mit den Umsatzsteuerzahlungen nicht ins Positive gedreht wird.

mfg
Franz Eckl
06.03.2019 19:43
Programm: PV ab 01.04.2012 Direktverbrauch Vers. 4.31


Sehr geehrter Herr Eckl,

da ich zum ersten Mal meine Umsatzsteuererklärung bzw. EÜR machen muss ist mir lediglich eine kleine Ungewissheit bei der 10-Tage-Regel eingeschlichen:

Am 16.01.2019 ging vom FA der Umsatzsteuereinzug für Dezember 2018 auf meinem Konto ein.
--> Eintrag in der "Ausgaben nach der 10-Tage-Regel" da noch für die EÜR 2018 relevant (auch wenn rot markiert).

Das ist somit die letzte Buchung für 2018 und somit der Abschluss. Als nächstes habe ich eine neue Jahresdatei erstellt.

Da bisher nur in der EÜR in 2018 erfasst, muss der Betrag noch umsatzsteuerrechtlich unter den Ausgaben nach der 10-Tage-Regel in die untere Tabelle. Eine automatische Zuordnung ist nach dem Transfer nicht geschehen. Entsprechend hätte ich es per Hand eingetragen.

Ist das so richtig?

Ein Lob an das Tool bzw. an den Ersteller. Ich werde dieses Jahr noch neu dazubauen und mir gleich dann noch das Tool mit 2 Anlagen holen ;).

Mit freundlichen Grüßen

Dominik Dietl
Hallo Herr Dietl,

zunächst einmal ein herzliches Dankeschön für Ihr Lob. Es freut mich, wenn Sie unser Programm überzeugt und es Ihnen zunutze sein kann.

Zum Phänomen "Nichteintragung der Umsatzsteuerzahlung in die untere (Umsatzsteuer-)Tabelle der 10-Tage-Regel"
Unser Programm funktioniert hier richtig, dass es die USt-Zahlung nicht kopiert! Es kopiert nur Beträge, die umsatzsteuerpflichtig sind (bei den Einnahmen) und Beträge, die Vorsteuer enthalten (bei den Ausgaben). Nur diese Art von Einnahmen / Ausgaben wirkt sich auf die Umsatzsteuer aus.

Abbuchungen von Umsatzsteuer oder Rückerstattung von Umsatzsteuer enthalten selbst keine Umsatzsteuer oder Vorsteuer. Sie sind nur als Einnahme oder Ausgabe für die EÜR zu werten. Deshalb werden diese Zahlen auch nicht in die untere Tabelle kopiert. Wenn Sie die beiden Tabellenhälften bei der Ausgaben-10-TR vergleichen, dann fehlt dort auch das Konto der Umsatzsteuerzahlung aus diesem Grund.


Also bitte keinesfalls in der unteren Tabelle per Hand irgendetwas irgendwo ergänzen - es ist alles so in Ordnung, wie es das Programm gemacht hat.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
06.03.2019 16:36
Hallo Herr Eckl,
Nein, ein PDF Problem ist es nicht und Exel Problem kriege ich nicht hin bzw. finde nichts. Dachte vielleicht, irgendein User hätte das gleiche Problem. Ich gebe es auf. Wenn man ein Problem hat, kann man ja hier fragen. Danke
Hat jemand eine Idee, wie das Problem zu lösen ist?
Nachricht bitte an admin(at)pv-steuer(dot)com oder über --> Kontakt auf der Webseite.

Danke
Franz Eckl
 
1-10 von 723
Cookie-Erlaubnis widerrufen: Zurücksetzen