pv-steuer.com verwendet Cookies, um bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung!
Drucken
Menu

Ich helfe Ihnen gerne weiter...

Hier können sich Kunden des PV-Steuer-Shops bei Problemen, die das Programm betreffen, Unterstützung vom Programmautor holen. Ein Klick auf "Neuen Eintrag erstellen" öffnet das entsprechende Dialogfeld.

 

Zu Ihrem Problem benötige ich immer Versionsart (z.B. PV-ST-Einspeisung, PV-ST-Eigenverbrauch, PV-ST-Direktverbrauch, PV-ST-Kombi...) und Versionsnummer (z.B. V. 1.17).

Bei speziellen Problemen, die nur Sie alleine betreffen, verwenden Sie bitte die Seite "Kontakt".

 

 

Bitte Ihre Anfrage nicht doppelt posten:

 

Ihr Eintrag erscheint nicht sofort nach dem Absenden! Um Spameinträge zu verhindern,

wird Ihre Anfrage erst nach Prüfung durch uns veröffentlicht.

 

Gibt es vielleicht schon ein Update, das Ihr Problem behebt?  --->

Verwenden Sie zur Kontrolle den Link im Hilfsmenü bzw. auf der Eingangsseite Ihres Programms.

 

Ist Ihr Problem vielleicht schon in der FAQ-Liste unserer Homepage aufgeführt? --->

Schauen Sie doch gleich hier nach!

 

Über Kontakt können Sie uns eine Nachricht zukommen lassen, die nicht veröffentlicht wird.

 

Eine persönliche steuerliche Beratung ist uns aufgrund des Steuerberatergesetzes nicht erlaubt.

 


 

Unsere Supportarbeit (kostenlose Updates und Tools, Beratung, Hilfe bei Problemem) ist sehr zeitaufwendig. Wir freuen uns, wenn Sie sie mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen. Aus rechtlichen und organisatorischen Gründen können wir darüber aber weder eine Spendenquittung noch eine Rechnung ausstellen.

 




06.11.2019 21:51
Hallo,

ich habe PV Steuer Direkverbrauch II Vers. 4.37
Hat alles funktioniert.
Jetzt möchte ich die Daten im Elster Portal eingeben.
Soweit alles OK.
Ich weis nur nicht wo ich die Daten der Umsatzsteuererklärung Kennzeichen 177 und 178 finde, bzw. eintragen kann. In Elster Formular gibt es auch eine Berechnung der Umsatzsteuer. Kann ich in Elster Portal nicht finden. Was mache ich falsch?
Vielen Dank für die Unterstützung.

Gruß
Bengal
Hallo,
Sie haben anscheinend nicht lange genug im Elster-Online-Portal gesucht nach
- Zeile 38, Kennzeichen 177 und
- Zeile 39, Kennzeichen 178

Ich kann hier keine Bildschirmgrafik einfügen. Darum muss ich es Ihnen in Worten beschreiben:
Probieren Sie es so:

Klicken Sie linkes auf Nr. 4, Steuerpflichtige Lieferungen....
unter der Überschrift "Umsätze zum allgemeinen Steuersatz" und unter "Bemessungsgrundlage ohne Umsatzsteuer"
finden Sie "38 Lieferungen und sonst. Leistungen" (38 ist die Zeilennummer)
In das weiße Feld tragen Sie den Betrag ein.
Darunter finden Sie die Zahl 177 - das ist die Kennzahl.

Direkt darunter finden Sie die Zeilennummer 39 und die Kennziffer 178.

Ich hoffe, damit ist alles klar.

mfg
Franz Eckl
20.10.2019 13:28
Hallo,

wie behandle ich die Rechnung vom Stromzähler wechsel ?

Kann ich die als übr. Betriebs ausgaben ansetzten und die Mehrwertsteuer zurückerstatten bei der Monatlichen Umsatzsteuer Voranmeldung ?

MfG

Erick
Hallo Erik,
da kann ich keine definitive Aussage treffen, sondern nur die Bedingungen klarlegen:
Wenn sicher ist, dass der Zählerwechsel ausschließlich aufgrund der PV-Anlage erfolgte und nicht den privaten Stromverbrauch betrifft, dann sind das entweder Betriebsausgaben (wenn die Anlage schon eine Zeit in Betrieb ist) oder Herstellungskosten (wenn der Wechsel mit der Inbetriebnahme der Anlage erfolgt) und jeweils bezahlte Vorsteuer für die Voranmeldung.

Eventuell im photovoltaikforum.com nachfragen, wie das andere Anlagenbesitzer behandelt haben ...

Beste Grüße
Franz Eckl
13.10.2019 22:09
Mal eine grundsätzliche Frage.
Habe meine Steuererklärung für 2018 mit Version 4.34 abgegeben, also alles abgeschlossen.
Somit gibt es doch keine Veranlassung, das update 4.35 noch nachträglich einzuspielen, oder?
Das update 4.34 verwende ich also für die Steuerklärung 2019.
Gruß
Helmut Helder
Hallo Herr Helder,

bei einer bereits abgegebenen Steuererklärung brauchen Sie in der Datei von 2018 kein Update mehr einzuspielen. Verwenden Sie die Version 4.35 für 2019.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
09.10.2019 09:04
Hallo,

ich habe gerade das PV-ST-DVII in der Version 4.35 erworben und versuche die ersten Einnahmen einzutragen.
Allerdings habe ich das Problem, daß das Programm keine Datumseingabe akzeptiert. Die Fehlermeldung ist:
"Bitte geben Sie ein gültiges Datum des Buchungsjahres ein!"
Ich habe das Datum 31.08.2019 in verschiedenen Varianten versucht, aber hatte noch keinen Erfolg.

Was mache ich da falsch?
Das Problem wurde telefonisch geklärt:

In Windows 10 war das Datumsformat falsch eingestellt (Trennung zwischen Tag, Monat und Jahr durch Kommata).
Nach Umstellung auf Punkte lief alles problemlos.
06.10.2019 20:13
Hallo Herr Eckl,

ich arbeite im Programm PV-ST-DVII.

In den Grunddaten habe ich die PV Anlagenkosten Netto eingegeben. Bei den Einnahmen entsprechend die Erstattung der Vorsteuer im Buchungsjahr.

Ihr Beschreibung fordert mich auf die Vorsteuer im Blatt Ausgaben anzugeben. Jedoch sind die Ausgaben der Anlagenkosten im Vorjahr angefallen.

Kann ich dann die Vorsteuer im Blatt Ausgaben einfach weg lassen?

MfG...Schwanengel



Hallo Herr Schwanengel,

normalerweise liegen Bezahlung und Inbetriebnahmedatum im gleichen Jahr und einer der häufigsten Fehler ist das Vergessen der Vorsteuer bei den Ausgaben. Darum der Hinweis...
Wenn Sie aber die Vorsteuer bereits im letzten Jahr bei den Ausgaben eingetragen haben, dann können Sie den Hinweis selbstverständlich unbeachtet lassen.

mfg
Franz Eckl
01.10.2019 09:43
Hallo zusammen,

ich habe noch mal eine Frage zur "Unentgeltlichen Wertabgabe"
Laut EEG gibt es mehrere mögliche Versionen zur Ermittlung der UeWa.
1.
wie in eurer Excel-Tabele beschrieben über die tatsächlichen Strombezugskosten des EVU (Bruttopreis bezogene kWh und monatliche Grundgebühren

2.
einen kWh-Preis in Höhe von 20Ct. wurde bisher vom FA auch anerkannt.

3.
den Preis einer Kwh in Höhe der Stromgestehungskosten der PV-Anlage.
Dieser Preis liegt bei mir bei 8Ct./kWh

Nun meine Frage:
Warum habt ihr euch für die eigentlich "ungünstigste Version" in der im Download befindlichen Excel-Tabelle entschieden? Gab es da in der Vergangenheit Probleme, wenn man eine der anderen Varianten zur Ermittlung der uewa verwendet hat?

Danke im Voraus für eine Info und allen einen schönen Tag.
Hallo Herr S.,

die genannten 20 Cent und die Stromgestehungskosten sind "Saurier" aus längst vergangenen Tagen, die eigentlich schon längst ausgestorben sein sollten.

Die geltenden Vorschriften zur Berechnung der unentgeltlichen Wertabgabe wurden im Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 19.September 2014 herausgegeben und zum Ende des Jahres nochmals präzisiert. Beide Texte können Sie im Donwloadbereich unserer Webseite herunterladen. Sie heißen "USt bei PV-Anlagen ab 1.4.2012 - Erlass" und "UStAE - Änderung zum 31.12.2014.

Insofern habe ich mich nicht für die ungünstigste Version der Berechnung in meiner Tabelle entschieden, sondern für die von den Vorschriften her einzig richtige, auch wenn dies scheinbar bei manchen Sachbearbeitern an den Finanzämtern noch nicht angekommen ist.

Freundliche Grüße
Franz Eckl

PS: Niemand hindert Sie daran, die Unkenntnis Ihres Sachbearbeiters auszunutzen und weiterhin die 20 Cent zu verwenden...
21.09.2019 07:22
Hallo Herr Eckl,

ich plane zusätzlich zu meiner PV auf meinem Dach, die ich als Eigenverbrauchsanlage mit Überschusseinspeisung betreibe eine zweite auf dem Dach meiner Eltern zu installieren. Beide Häuser gehören mir. Ist es dann in beiden Fällen Eigenverbrauch müt Überschusseinspeisung? Darf ich den 'direkt verbrauchten' Strom den meine Eltern 'von mir' beziehen an diese 'verkaufen' - bzw. kann ich das im Tool entsprechend be- und verrechnen? Vielen Dank!!!
Sehr geehrter Herr K.,

ich muss zunächst vorausschicken: Mir ist steuerliche Beratung in Einzelfällen durch das Steuerberatergesetz bei Androhung empfindlicher Strafen verboten. Deshalb ist meine folgende Äußerung nur die Wiedergabe meiner unverbindlichen Meínung ohne jegliche Garantie auf Richtigkeit. Ich empfehle Ihnen zur rechtlichen Absicherung Ihres Handelns die Beratung durch einen Steuerberater. Sie können sich aber auch noch (wiederum unverbindliche) weitere Meinungen zu Ihrem Thema durch Veröffentlichung der Frage im photovoltaikforum.com einholen, in dem sich mit Sicherheit Leute finden, die Gleiches geplant und ausgeführt haben.

Eigenverbrauch wird im allgemeinen wie folgt definiert: "... der Verbrauch von Gütern und Dienstleistungen für eigene Zwecke anstelle des Verbrauchs durch Dritte oder speziell der Rechtsbegriff im Umsatzsteuerrecht für die Abgabe von Leistungen, ohne dass der Unternehmer eine Gegenleistung erhält."

Insofern trifft der Begriff Eigenverbrauch m. E. bei Ihnen nicht zu. Es handelt sich bei Ihnen um Stromverkauf an Dritte (dass es hier Ihre Eltern sind, spielt in meinen Augen keine Rolle). Für den Verkauf des Stroms erstellen Sie Rechnungen (mit Umsatzsteuer!) an die Empfänger. Ich glaube zu Wissen, dass Sie für den Verkauf auch eine EEG-Umlage zu zahlen haben (habe aber hier keine genaueren Kenntnisse).

Als Einnahmen müssen Sie bei dieser Anlage folgerichtig die Zahlungen des Netzbetreibers und die Zahlungen Ihrer Eltern verbuchen. Eine Angabe der Eigenverbrauchs-kWh ist nicht nötig, weil kein EV vorhanden ist.

Problematisch wird in meinen Augen das "Verschenken" des Stroms an Ihre Eltern. Da würde das FA vermutlich auf die gewohnte Abrechnung des EV für eigene Zwecke zurückgreifen.

Aber - wie gesagt - das sind nur meine Überlegungen ohne Gwähr auf Richtigkeit.

Freundliche Grüße
Franz Eckl

20.09.2019 17:03
Hallo Herr Eckl.
ich habe vor, eventuell nächstes Jahr meine Erklärung für 2019 in „Mein Elster“ zu machen. Ist das problematisch, die Daten aus Ihrem Programm zu übertragen oder bleibt alles beim Alten? Macht hat ja mit zunehmendem Alter immer so ein bisschen Angst vor dem neuen. Vielen Dank!
Hallo Herr K.,

das ist nicht problematisch. Natürlich ist es etwas anders als in Elster-Formular, aber die Zeilennnummern sind identisch, im meinem Programm finden Sie auch die Kennzahlen, die in Elster-Portal bei (fast) jedem Feld angezeigt sind.

Und nächstes Jahr haben Sie ja auch noch beide Möglichkeiten. Sie können als, wenn Sie unsicher sind, mit Elster-Formular vorarbeiten und dann in Elster-Portal den "Ernstfall" trainieren. Wenn in beiden Durchgängen das gleiche herauskommt, ist alles in Ordnung ;-).

Freundliche Grüße
Franz Eckl
12.09.2019 19:06
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich verwende:

PV-ST-Direktverbrauch II
Vers. 4.30

Ich habe eine Frage zum Thema Abschreibung usw. Ich habe dieses Jahr meinen vorhandenen S0-Zähler gegen ein SmartMeter tauschen lassen. Können Sie mir sagen, wo genau ich in das Programm die Arbeitskosten sowie die Hardwarekosten (selbst gekauft?) eintragen muss?

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Mark M.
Hallo Mark,

die Kosten für das Smartmeter können Sie nur dann als Betriebsausgaben ansetzen, wenn das Gerät ausschließlich für Ihre PV-Anlage eingesetzt wird. Wird darüber auch der private Strom gemessen, liegt also eine gemischte Nutzung vor, dann müste man wahrscheinlich auch die Kosten dafür auf den geschäftlichen Bereich und den privaten aufteilen. In letzterem Fall würde ich Ihnen eine Anfrage im Photovolataikforum empfehlen, da ich in dieser Hinsicht noch keine Erfahrungen habe.

Das Smartmeter als ausschließliches Zubehör zur PV-Anlage müssten Sie als nachträgliche Herstellungkosten verbuchen. Dazu wird in meinem Programm der Nettobetrag der Kosten in der Abschreibungstabelle in der Zeile des Kaufjahres in Spalte Anl.-Zugang eingetragen. Die darauf entfallende, ausgewiesene Mehrwertsteuer wird separat in der Tabelle Ausgaben im Konto bezahlte Vorsteuer erfasst.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
09.09.2019 09:39
Hallo,
ich arbeite mit PV-ST-Direktverbrauch-II für 1 Anlage, erstellt ab 01.04.2012.

Bei mir hat sich der Strompreis zum 1.9.2019 geändert.
Wie kann ich das in die Grunddaten aufnehmen?
MfG
A. Hartmann
Hallo Herr Hartmann,

Im Hilfstext "Grunddaten" steht dazu folgender Hinweis:

"Achtung, bitte unbedingt beachten:
Verändern Sie während des Jahres keinesfalls den Ansatzwert der ueWA hier im Blatt Grunddaten!
Sie würden damit im Programm die Zahlen bereits abgegebener Umsatzsteuer-Voranmeldungen
verfälschen und ein falsches Vorauszahlungssoll für die Umsatzsteuererklärung erhalten!"

Sie können die Veränderung des Wertes am Ende des Jahres in der Umsatzsteuererklärung angeben. Damit wird die Berechnung korrigiert und der oben angesprochene Fehler vermieden.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
 
1-10 von 758
Cookie-Erlaubnis widerrufen: Zurücksetzen