pv-steuer.com verwendet Cookies, um bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung!
Drucken
Menu

Ich helfe Ihnen gerne weiter...

Hier können sich Kunden des PV-Steuer-Shops bei Problemen, die das Programm betreffen, Unterstützung vom Programmautor holen.

Ein Klick auf "Neuen Eintrag erstellen" öffnet das entsprechende Dialogfeld.

 

Zu Ihrem Problem benötige ich immer Versionsart (z.B. PV-ST-Einspeisung, PV-ST-Eigenverbrauch, PV-ST-Direktverbrauch, PV-ST-Kombi...) und Versionsnummer (z.B. V. 1.17).

Bei speziellen Problemen, die nur Sie alleine betreffen, verwenden Sie bitte die Seite "Kontakt" (Link siehe unten).

 

 

Bitte Ihre Anfrage nicht doppelt posten:

 

Ihr Eintrag erscheint nicht sofort nach dem Absenden! Um Spameinträge zu verhindern,

wird Ihre Anfrage erst nach Prüfung durch uns veröffentlicht.

 

Gibt es vielleicht schon ein Update, das Ihr Problem behebt?  --->

Verwenden Sie zur Kontrolle den Link im Hilfsmenü bzw. auf der Eingangsseite Ihres Programms.

 

Ist Ihr Problem vielleicht schon in der FAQ-Liste unserer Homepage aufgeführt? --->

Schauen Sie doch gleich hier nach!

 

Über Kontakt können Sie uns eine Nachricht zukommen lassen, die nicht veröffentlicht wird.

 

Eine persönliche steuerliche Beratung ist uns aufgrund des Steuerberatergesetzes nicht erlaubt.

 


 

Unsere Supportarbeit (kostenlose Updates und Tools, Beratung, Hilfe bei Problemen) ist teilweise sehr zeitaufwendig und bei weitem nicht durch die einmalige Bezahlung der Software gedeckt.

 

Sie helfen uns, wenn Sie uns nach erfolgreichem Support mit einer kleinen freiwilligen Spende unterstützen.

 

Aus rechtlichen Gründen können wir darüber aber weder eine Spendenquittung noch eine Rechnung ausstellen.

 

 





18.03.2020 12:17
Grüß Sie Herr Eckl,

vermutlich eine dämliche Frage ...

In der EÜR errechne ich u.a. die vereinnahmte Umsatzsteuer und den steuerpflichtigen Gewinn. Nun hat mir vor Jahren mein "Steuerbrater" geholfen und gesagt, der Eintrag in die Anlage G ist der ermittelte steuerpflichtige Gewinn (Tool PV-Steuer) abzüglich der vereinnahmten Umsatzsteuer. Das Finanzamt hat es in den Steuerbescheiden für 2014 und 2015 die Einkünfte aus Gewerbebetrieb so eingetragen.

Ab 2016 bis 2018 (2019 noch nicht erhalten) wurde allerdings die vereinnahmte Umsatzsteuer vom steuerpflichtigen Gewinn nicht mehr abgezogen.

Hat sich ab 2016 etwas geändert, hat sich mein "Steuerberater" geirrt oder hat sich das Finanzamt geirrt ?

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir bei der Aufklärung dieses offensichtlichen Irrtums / Fehlers behilflich sein könnten und bedanke mich recht herzlich im Voraus.

Viele Grüsse,
H. Plattner
Hallo Herr Plattner,

ich glaube, es liegt hier ein Missverständnis von Ihrer Seite vor.

Wenn Sie in meinem Programm die Einnahmenposten durchsehen, so gibt es tatsächlich dort die Zeile "Vereinnahmte Umsatzsteuer sowie Umsatzst. auf unentgeltliche Wertabgaben". Bei den Betriebsausgaben gibt es aber zum anderen die Angabe "An das Finanzamt gezahlte Umsatzsteuer..."

Die Umsatzsteuer ist also ein Posten, der sich in Einnahmen und Ausgaben aufhebt (zur Zahlung ans FA müssen Sie u. U. auch noch die Vorsteuer rechnen).

Der Gewinn / Verlust als Endsumme der EÜR enthät also immer nur die Differenz aus erhaltener und bezahlter Umsatzsteuer - und die ist unter Normalumständen ein Nullsummenspiel.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
13.03.2020 11:04
Hallo Herr Eckl,

ich benutze Ihr Programm schon seit 2016 und bin sehr dankbar dafür. Bis dato lief PV-Steuer unter Parallels auf meine Mac mit Excel für Windows. Nun würde ich der Einfachheit halber gerne nur noch auf dem Mac arbeiten.

Sie schreiben, dass PV-Steuer auch auf dem Mac ab Version 2016 läuft. Ich habe z. Zt. die 2019er Version installiert. Leider kommt beim Start der PV-Steuerdatei ein Fehlerfenster:

Visual Basic for Applications - Laufzeitfehler 438 - Das Objekt unterstützt diese Eigenschaft oder Methode nicht.

Heißt das, dass nur eine ältere Version auf dem Mac funktioniert und wenn ja, welche?

Beste Grüße

Hans-Juergen Merkel
Hallo Herr Merkel,

Sie haben eine Version von PV-Steuer für Windows gekauft. Diese Version läuft unter Windows. Da das Mac-Betriebssystem eine Linux-Variante ist, kann sie nicht unter MAC-OS laufen.

Um, wie Sie schreiben, "der Einfachheit halber ...nur noch auf dem Mac" zu arbeiten, benötigen Sie unser Programm in der Mac-Version (Art.Nr. 132). Für Kunden mit der Win -Version gibt es vergünstigte Umsteigeversionen (siehe Option Bestellung).

Beachten Sie bitte, dass die Mac-Version mit Art.Nr. 132 im Gegensatz zur WIN-Version mit Art.Nr. 22 keine Umschaltung auf die Kleinunternehmerregelung aufweist.
Die Mac-Version läuft natürlich unter MAC-OS auch mit Excel 2019 oder Office 365 jeweils in der Version für Mac.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
08.03.2020 14:05
Hallo Herr Eckl,
auch von mir ein großes Lob für ihr Programm. Nutze es seit 2012.

Ich habe eine Frage zur Ust. Eintragung in die EÜR.
Ich zahle 1x jährlich die Umsatzsteuer entsprechend dem Bescheid vom Finanzamt.
Trage ich die Ust vom Bescheid 2020 (für das Steuerjahr 2019) in die EÜR für 2019 ein,
oder trage ich die Ust des Bescheids, den ich in 2019 für das Jahr Steuerjahr 2018 bekommen habe,
in die EÜR 2019 ein (Zeile 64 EÜR)? Ich habe diesen Eintrag bisher leider versäumt.

Vielen Dank!

Gruß
Guido Bongardt
Hallo Herr Bongardt,

wer mit der Einnahmenüberschussrechnung seine Steuerabrechnung macht, für den gilt das Prinzip: Verbuchung nach Ein- bzw. Abgang des Geldes.
Das bedeutet für die Zahlung Ihrer Umsatzsteuer, die für das Steuerjahr 2018 deklariert wurde und im Jahr 2019 abgebucht / überwiesen wurde: Eintrag bei den Ausgaben, Konto "an FA bezahlte Umsatzsteuer" in der Datei des Jahres 2019. In der Datei von 2020 wird dann die Umsatzsteuer aus den Jahr 2019 eingetragen.

mfg
Franz Eckl
06.03.2020 01:10
Sehr geehrter Herr Eckl,

ich verwende Ihr Programm schon lange (seit 2008/09) und gerne.
Inzwischen haben ich auf die Kleinunternehmerregel umgestellt und habe gesehen, dass es ein Update gibt, das diese Möglichkeit berücksichtigt.

Leider kann ich das Update nicht aus dem Hilfe-Menü starten (das Hilfsmenü hat überhaupt keine Funktion mehr. Alle Schaltflächen sind gesperrt).

PV-Steuer-Eigenverbrauch E.on Edis
Version 1.7. vom 02.01.2013 unter Office365

Beste Grüße und vielen Dank im Voraus
Gabriele Intemann

Hallo Frau Intemann,
PV-Steuer-Edis wird seit Anfang 2019 nicht mehr supportet, weil es seit Jahren das Nachfolgeprodukt dafür gibt. Diese Information stand seit 2018 auf der Updateseite des Programms.

Wenn Sie die Kleinunternehmerregelung nutzen, dann brauchen Sie die Version"PV-Steuer-Direktverbrauch" mit der Artikelnummer 22 (auch, wenn Ihre Anlage schon früher in Betrieb genomen wurde!). Bei Bestellung des Programms können Sie über "Bestellung" den vergünstigten Upgrade-Preis aktivieren.

Eine Datenübernahme aus der alten Version ist leider wegen struktureller Änderungen nicht nmöglich.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
05.03.2020 21:11
Hallo Herr Eckl,
vielen Dank für den super Bierdeckel Excel Rechner. Damit bin ich das erste Jahr PV-Steuer super gefahren und habe jedes Monat die Umsatzsteuervoranmeldung gemacht, die dann auch eingezogen wurde.
Jetzt habe ich die Umsatzsteuererklärung für 2019 gemacht und bin laut Excel bei 0,95 Euro Abschlusszahlung gelandet. Auch meine übermittelte Elsterdaten weisen den gleichen Betrag aus. (ich habe jede Zeile verglichen). Ein halbes Monat später kam eine Nachzahlungsforderung von knapp 2000 Euro. Das ist etwas weniger wie die Rückerstattung für den Invest der Anlage dich ich im Juli erhalten habe - diese habe ich unter Einnahmen verbucht in Excel (Umsatzsteuer verbleibender Überschuss). Haben Sie hier eine Idee woher das kommen könnte, was ich übersehen habe?
Grüße aus Mittelfranken.
Thorsten
Ja, habe ich.

Sie haben wahrscheinlich eine Buchung der Umsatzsteuer für die Anlage vergessen.

Bitte kontrollieren Sie:
Der Betrag der bezahlten Umsatzsteuer muss unter Ausgaben, bezahlte Vorsteuer eingetragen sein. Ich denke, diese Buchung haben Sie nicht vorgenommen.
und
Der Betrag der ausbezahlten Rückerstattung muss unter Einnahmen, Rückerstattung USt. vom FA eingetragen sein.

Rückmeldung bitte an admin(at)pv-steuer(dot)com

mfg
Franz Eckl
05.03.2020 13:13
Hallo Herr Eckl,

wo kann ich in Ihren Tool Pauschal-Ausgaben eintragen? Im Blatt "Ausgaben" und da unter "übr. Betriebsausgaben"? Z. B. "Telefonie und Internet Pauschal", 1x jährlich (Datum 31.12.2019) Summe 120€, wie kann ich das eintragen? Ich habe ja keinen Belege, daher auch keine Angabe zur bezahlten Vorsteuer...
Und noch was, für die Einkommenssteuer, da muss ich ja den Gewinn der PV-Anlage eintragen, wo finde ich diese Angabe? Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Antwort.

Beste Grüße
Frank
Hallo Frank,

bei Pauschal-Beträgen schreibt man einen sog. Eigenbeleg über den angesetzten Betrag. Umsatzsteuer dürfen SDie dabei nicht abziehen, denn das geht nur mit einer Rechnung, auf der die Umsatzsteuer ausgewiesen ist.
Wie Sie den Gewinn aus Ihrer PV-Anlage in Ihrer Einkommensteuer eintragen finden Sie im Hilfstext "Einnahmenüberschussrechnung" (E-Ue-Rechnung) ganz am Ende. Stichwort "Anlage G".

mfg
Franz Eckl
01.03.2020 12:05
Hallo Herr Eckl,

V-STII-444
Lizenummer 11614

Nach längeren Einlesen komme ich doch nicht weiter, der Jahreswechsel bereitet mir Sorgen:
Die Eingaben in den Grunddaten sind ja sehr wichtig und müssen korrekt sein.

PV gekauft zu 90 % im Jahr 2019.
Datei für 2019 -pv-Steuer erstellt.
In den Grunddaten von 2019 sind eingetragen:

die kompletten Herstellungskosten netto (100%).
und noch kein Datum der Übernahme, da dies erst im Januar 20 stattfand. Hinweis: Herstellungsdatum fehlt!
Ich kann jedoch noch kein Herstellerdatum von 2020 hier eintragen.
Frage: hätte ich nicht die kompletten Herstellungskosten eintragen dürfen, sondern nur die 90% davon?


Datei für 2020-pv-Steuer erstellt mittels /Button neue Jahresdatei erstellen/

Unter den Button Ausgaben ist nun die Restzahlung (ca.10%) eingetragen und es kommt folgender Hinweis:

Hinweis des Programms:
Die Summe des Ausgabekontos "bezahlte Vorsteuer ist geringer als die MWSt der PV-Anlage!
Haben Sie den Eintrag der Vorsteuer vielleicht vergessen?

Soll ich hier die Vorsteuer von 2019 auch eintragen? diese wird aber dann verständlicherweise rot markiert.

MfG Löw
Hallo Herr Löw,

die Herstellungskosten in 2019 dürfen Sie nur eintragen, wenn Sie die Anlage ab 2019 bereits abschreiben dürfen.
Der Beginn der Abschreibung definiert sich wie folgt:
a) komplette Anlage ist hergestellt und Rechnung liegt vor, muss nicht bezahlt sein (in der Regel erfolgt zu diesem Termin auch die Übergabe der Anlage vom Solarteur an den PV-Betreiber)
b) die Komplettrechnung liegt vor und ist bezahlt

Nach Ihrer Schilderung scheint beides nicht zuzutreffen.
Lassen Sie in diesem Fall in der Datei von 2019 Datumsfeld und Herstellungskosten leer und tragen Sie in der Ausgabentabelle lediglich die bereits bezahlte Vorsteuer für die Rückerstattung ein.
In der Datei von 2020 tragen Sie dann das Herstellungsdatum und die komplette Herstellungssumme ein. In die Ausgabentabelle kommt die Vorsteuer der Restsumme.

Die Hinweise sind Erinnerungen, bestimmte Sachverhalte genau zu prüfen, damit man nichts vergisst.

mfg
Franz Eckl

27.02.2020 10:34
hallo,
ich habe mir heute dieses Tool von ihnen gekauft, weil ich mir damit eine Hilfe erhoffte. Aber schon bei der Anmeldung der PV beim Finanzamt gibt es keine Hilfe in ihrem Programm.
Ich soll zB bei 17 - Angaben zur Anmeldung und Abführung der Umsatzsteuer" folgendes angeben: Summe der Umsätze (geschätzt), im Jahr der Betriebseröffnung und im Folgejahr.
Wie komme ich da auf einen Schätzwert? Gibt es in ihrem Tool irgendwo ein Hinweis?

Danke
Hallo,

in den Beschreibungen meiner Tools steht genau, was meine Programme können: Sie helfen bei der Anfertigung der Steuererklärungen (Umsatzsteuer, Einnahmenüberschussrechnung), indem Sie Einnahmen und Ausgaben eintragen.

Meine Programme wissen nicht im Voraus, was Ihre PV-Anlage an Strom "ernten" kann. Das ist von vielen Faktoren abhängig: von der Größe (kWp) Ihrer Anlage, von der Ausrichtung (Himmelsrichtung), vom Ort der Anlage, von der durchschnittlichen Sonnenscheindauer u. s. w.

Der Ansprechpartener für Ihre Frage ist eher der Solarteur, der diese Daten kennt. Er kann Ihnen die durchschittliche Anzahl der kWh an Strom nennen, die Sie pro Jahr ansetzen können - und wenn Sie diese Zahl mit der Einspeisevergütung des Netzbetreibers malnehmen, dann haben Sie den Jahresumsatz Ihrer PV-Anlage. Im ersten Jahr nehmen Sie davon den Jahresanteil der Monate, die Ihre Anlage in Betrieb ist.

Fragen wie die obige können Sie auch unter www.photovoltaikforum.com stellen. Dort finden sich sicher Leute aus Ihrer Gegend, die Ihnen mit eigenen Erfahrungen weiterhelfen können.

Und zudem: Diese Zahlen sind Schätzzahlen - für das Finanzamt eigentlich nur bei sehr großen Anlagen wichtig, bei denen man Steuervorauszahlungen leisten muss - was bei mindestens 99 % nicht zutrifft. Sie können also ruhig "grob" überschlagen.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
24.02.2020 19:38
Hallo Herr Eckl,

vielen Dank fürihre Antwort vorab.

Gekauft wurde die PV 2019, Inbetriebnahme Januar 2020.
Jedes Buchungsjahr hat eine eigene Datei. Heißt das ich erstelle im Explorer eine Kopie mit den Namen 2019 und ändere dann das Buchungsjahr in den Grunddaten.
Das Übernahmedatum darf nicht größer sein als das Buchungsjahr.
Also somit eine Buchungsdatei 2019 ohne Übernahmedatum in den Grunddaten und dann eine Datei für 2020 mit dem Übernahmedatum Januar 2020.
Die Ausgaben für die Anlage sind dann nur im Buchungsjahr 2019 wo diese auch hingehören.

1. Frage: stimmt das so wie oben beschrieben?

2.Frage: wo finde ich das Formular für die Rechnung an den Netzbetreiber?

V-STII-443
Lizenummer 11614

3.Frage:wie bewerkstellige ich ein update auf 4.44

MFG Löw
Hallo,

Zu Frage 1:
Sie beginnen mit dem Jahr, für das Sie die ersten Steuererklärungen abgeben müssen. Das ist bei Ihnen 2019, in dem Sie die Anlage bezahlt haben. Stellen Sie wie ich bereits geschrieben habe, die Datei für 2019 her und tragen Sie dort ihre Ausgaben ein. Dann betätigen Sie im Menü die Schaltfläche "Neue Jahresdatei erstellen und erhalten so die Datei für 2020 in der die Übernahmedaten erfasst werden.
Zu Frage 2:
Ein Formular für Rechnungen an den NB gibt es in meinem Programm nicht. Sie können sich aber dazu Excel-Dateien aus dem Downloadbereich meiner Webseite holen.
Frage 3:
Gehen Sie auf unsere Updateseite und laden Sie sich dort über den Link die Anleitung zum Update herunter.

Erlauben Sie mir noch zum Schluss eine Aussage in Sachen "Supportleistungen" - nicht im Speziellen an Sie gerichtet, sondern an alle Neukunden:

Ich habe eine Menge Informationen in die Hilfstexte meines Programms gepackt, die man zum Teil direkt aus den jeweiligen Tabellenblättern aufrufen kann, zu einem anderen Teil aber auch über die Schaltfläche "Hilfstexte" erreicht. Bitte nehmen Sie dieses Informationsangebot auch an!"

Bei der Menge an Neukunden, die scheinbar alle die Deckelung des PV-Anlagenzubaus befürchten, ist es mir zeitlich einfach unmöglich, jedem einzelnen über alle Anfangshürden hinwegzuhelfen und sozusagen als "Supervisor im Hintergrund" für jeden ständig zur Verfügung zu stehen. Eine gute Informationsquelle neben den Hilfstexten findet man auch auf der Webseite www.photovoltaikformum.com, wo man schon durch reines Mitlesen sein steuerliches Wissen vergrößern kann.

Ich hoffe, Sie haben Verständnis für diese Anmerkungen.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
24.02.2020 17:46
Hallo,

habe die Anlage im Jahr 2019 bezahlt und im Januar 2020 in Betrieb genommen.
Die Datei PV-ST-DVII Version 4.43 hat das Buchungsjahr 2020.
Müss ich eine neue Jahresdatei mit dem Jahr 2019 erstellen und wie geht das?

MFG Löw
Hallo,

das geht sehr einfach: Gehen Sie in die Tabelle "Grunddaten", markieren Sie das Feld "Buchungsjahr" und tippen Sie -->2 -->0 -->1 -->9 -->Enter !
;-)

Übrigens: Es gibt bereits ein Update auf Version 4.44 mit der Korrektur einer Zilzeile in der Umsatzsteuer-Voranmeldung!

mfg
Franz Eckl
 
1-10 von 801
Cookie-Erlaubnis widerrufen: Zurücksetzen