pv-steuer.com verwendet Cookies, um bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung!
Drucken
Menu

Ich helfe Ihnen gerne weiter...

Hier können sich Kunden des PV-Steuer-Shops bei Problemen, die das Programm betreffen, Unterstützung vom Programmautor holen.

Ein Klick auf "Neuen Eintrag erstellen" öffnet das entsprechende Dialogfeld.

 

Zu Ihrem Problem benötige ich immer Versionsart (z.B. PV-ST-Einspeisung, PV-ST-Direktverbrauch, PV-ST-Direktverbrauch II, PV-ST-Kombi-neu...) und Versionsnummer (z.B. V. 1.17).

Bei speziellen Problemen, die nur Sie alleine betreffen, verwenden Sie bitte die Seite "Kontakt" (Link siehe unten).

 

 

Bitte Ihre Anfrage nicht doppelt posten:

Ihr Eintrag erscheint nicht sofort nach dem Absenden! Um Spameinträge zu verhindern,

wird Ihre Anfrage erst nach Prüfung durch uns veröffentlicht.

 

Gibt es vielleicht schon ein Update, das Ihr Problem behebt?  --->

Verwenden Sie zur Kontrolle den Link im Hilfsmenü bzw. auf der Eingangsseite Ihres Programms.

 

Ist Ihr Problem vielleicht schon in der FAQ-Liste unserer Homepage aufgeführt? --->

Klicken Sie hier, um nachzusehen!

 

Über Kontakt können Sie uns eine Nachricht zukommen lassen, die nicht veröffentlicht wird.

 

Eine persönliche steuerliche Beratung ist uns aufgrund des Steuerberatergesetzes nicht erlaubt.

 


 

Unsere Supportarbeit (kostenlose Updates und Tools, Beratung, Hilfe bei Problemen) ist sehr zeitaufwendig und bei weitem nicht durch die einmalige Bezahlung der Software gedeckt.

 

Sie helfen uns, wenn Sie uns nach erfolgreichem Support mit einer kleinen freiwilligen Spende unterstützen.

 

Aus rechtlichen Gründen können wir darüber aber weder eine Spendenquittung noch eine Rechnung ausstellen.

 

 





22.05.2020 21:25
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe 2018 ein Notebook erworben und als Wirtschaftsgut 2. Klasse für die Abschreibung über 5 Jahre in PV-Steuer 2018 erfasst. Nettobetrag um 450 Euro, Abschreibungsbetrag somit knapp 90 Euro, alles iO.
Bei der Übernahme der Daten nach 2019 wird mir das Notebook jedoch nicht mehr bei den Wirtschaftsgütern 2. Klasse angezeigt, wohl aber in der Übersicht zur EÜR.
Ist das so richtig, gibt es keine Übersicht der 2019er Abschreibungsgegenstände?

Vielen Dank
Clemens Hockering
Hallo Herr Hockering,

es gibt eine viel bessere Lösung für die Abschreibung Ihres Notebooks. Die Abschreibung über WG 2. Klasse ist ohnehin nur in Ausnahmefällen sinnvoll (Güter mit extrem langer Laufzeit wie z.B. Büromöbel mit 13 Jahren).

Abschreibungsgegenstände bis zu 800 € netto können als Geringwertige Wirtschaftsgüter vollständig in einem Jahr abgesetzt werden.

Meine Empfehlung:
Nehmen Sie die Zahlen zum Notebook komplett aus der bisherigen Buchungsort heraus!
Tragen Sie den Nettobetrag des NB unter Ausgaben, Geringwerige WG, ein und die ausgewiesene Umsatzsteuer unter Ausgaben, bezahlte Vorsteuer.

Zu Ihrer Frage nach einer Übersicht der AfA-Gegenstände:
Bei WG 2. Klasse sind diese im Kaufjahr jeweils einzeln in der entsprechenden Tabelle aufgeführt, bei Anlage der neuen Jahresdatei wird nur noch die Summe aller Abschreibungsgegenstände des entsprechenden Jahres in der unteren Hälfte der Tabelle angezeigt.

mfg
Franz Eckl
11.05.2020 14:43
Hallo,
ich habe eine 16KWP Anlage seit April. Ich muss nun die erste Umsatzsteuervoranmeldung machen.
Welches Programm brauche ich von ihnen ?
Vielen Dank
Gruß
Manuel Held
Hallo Herr Held,

unsere Excel-Programme (Microsoft Excel, nicht OpenOffice o. ä. Programme muss vorhanden sein!) gibt es für Windows und MAC.

Sie benötigen das Programm PV-Steuer-Direktverbrauch für Anl. ab 01.04.2012.
Für Windows ist das die Artikelnummer 22, für MAC OS ist es Nummer 132.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
08.05.2020 11:53
Hallo Herr Eckl,

ich habe in 2019 eine Erweiterung meiner Anlage vorgenommen, da die Hilfe Funktion mir im Moment einen Laufzeitfehler produziert meine Frage an Sie.
Wie kann ich die Erweiterung einpflegen. Besten Dank für eine kurze Ino.

Viele Grüße Ralf Sparmeier
Hallo Herr Sparmeier,

Sie können die Hilfstexte auch ohne PV-Steuer-Programm lesen. Gehen Sie dazu in das Verzeichnis "Hilfe" und klicken Sie doppelt auf den entsprechenen Text - der hier passende lautet Abschreibungstabellen.pdf. Auf Seite 2 finden Sie den Abschnitt "Erweiterung einer Anlage (Zugänge).

Der Text zu diesem Abschnitt lautet (das Bild kann hier leider nicht mitgeschickt werden);

Wird eine PV-Anlage während der Laufzeit erweitert, (rechts im Beispiel um 2.547,85 € im Jahr 2013) muss die Zusatzinvestition auf die noch verbleibenden
Jahre verteilt werden.
Durch den Eintrag der Summe in die entsprechende Jahresspalte erledigt das Programm dies automatisch für Sie.

Achtung: Prüfen Sie genau, ob die zweite Investition nicht eine separate Anlage ist. Denn dann würde gelten:
Ein selbstständig nutzbares Wirtschaftsgut ist nicht als Zugang, sondern als eigenständiges Wirtschaftsgut zu erfassen. Holen Sie sich unbedingt fachmännischen Rat dazu ein!


mfg
Franz Eckl
04.05.2020 19:56
Hallo Herr Eckl,
Ihr Programm ist mir eine große Hilfe. Ich habe aktuell die Version 4.45 vom 05.03.2020.
Ich habe das Häckchen beim automatischen Update gesetzt. Da ich trotzdem kein neues Update auf die neuere Version 4.46 erhalten hatte, habe ich auf die Schaltfläche 'Update verfügbar?' geklickt, und erhielt folgende Fehlermeldung:

Laufzeitfehler: '-2146697211 (800c0005)':
Die Methode 'FollowHyperlink' für das Objekt '_Workbook' ist fehlgeschlagen

Ich komme an dieser Stelle leider nicht weiter, und ich finde auf Ihrer Seite keine Download-Bereich für die Updates.

Für Ihre Hilfe wäre Ihnen dankbar.

Viele Grüße
A.C. Allag


Hallo Herr Allag,

dieser Fehler könnte darauf hin deuten, dass Ihr Excel schon etwas älter ist und die Methode des Hyperlink-Aufrufs nicht ausführen kann - anders kann ich mir den Fehler nicht erklären. Dass Sie den Updatebereich ohne Link nicht finden, ist beabsichtigt - er steht nur Käufern des Programms offen.

Sie erhalten von mir eine Mail, in der ich Ihnen den Link mitteile, damit Sie sich die Updates manuell herunterladen können.
Im Gegenzug bitte ich Sie um Mitteilung, welche Excel-Version Sie verwenden.

mfg
Franz Eckl
03.05.2020 14:39
Hallo,

habe da mal eine Frage.
Ich musste meine erste Voranmeldung im Oktober19 machen,
für die MwSt. der Anzahlung, die Anlage wurde aber erst im
Januar20 in Betrieb, muss ich jetzt im Programm den Januar20
oder den Oktober19 einstellen?

Gruß

Gerd Berndt
Hallo Herr Berndt,

Ich nehme an, Ihre Frage zielt auf den Eintrag des Herstellungsdatums. Im Hilfstext Grunddaten wird dieses Feld bezeichnet als das Datum, zu dem die Anlage vom Solarteur übernommen wurde.
Wann Ihre Anlage in der Lage war, Strom zu erzeuigen und die Übergabe vom Handwerker auf Sie erfolge, müssen Sie selbst wissen. Dieses Datum vermerken Sie hier.
Achtung: War dieses Datum erst 2020, dann lassen Sie dieses Feld ebenso wie das Feld für die Herstellungskostenin der Datei von 2019 leer !

mfg
Franz Eckl
22.04.2020 22:42
Guten Tag,

ich habe leider eine Fehlermeldung "Microsoft Visual Basic / Laufzeitfehler 52 / Dateiname oder -nummer" falsch. Ich nutze die neuster Excelversion und die Version "PV - Steuer - Direktverbrauch II- in der Version 4.29. Der Fehler tritt beim Starten, Updaten und auch beim Punkt "neue Jahresdatei erstellen" auf. Die Exceldatei nutze inch im Kompatibilitätsmodus.

Ansonsten wirlich tolles Programm!

Viele Grüße aus dem Rheinland
Ralf Endres
Hallo Herr Endres,

Sie verwenden das Programm höchstwahrscheinlich in der Cloud OneDrive. Dort lassen neuere Sicherheitseinschränkungen seit kurzem nicht mehr alle Makroaktionen zu.
Abhilfe:
Verlegen Sie den Ordner mit den PV-Steuerdateien ins lokale Laufwerk unter den Bereich "Dokumente", erklären Sie den Ordner zum "vertrauenswürdigen Speicherort" und die Fehlermeldungen sind werg.

mfg
Franz Eckl
22.04.2020 11:28
Guten Tag Herr Eckl,

nach Rücksprache mit dem Finanzamt musste ich für 2019 nur eine Umsatzsteuervoranmeldung machen um meine gezahlte Mehrwertsteuer für neu errichtete die PV-Anlage wieder zu bekommen. Unserem Finanzamt reicht die jährliche Umsatzsteuererklärung aus für Kleinbeträge wollen die keine Monatliche Umsatzsteuervoranmeldung haben. Jetzt versuche ich grade mit Ihrem Tool die Umsatzsteuererklärung für 2019 zu machen. Wo trage ich die in 2019 zurück erhaltene Mehrwertsteuer der PV-Anlage vom Finanzamt ein? Und wo die Mehrwertsteuer aus der Rechnung für die PV-Anlage?
Trage ich die Werte wie in den FAQ´s „Buchungsfragen“ beschrieben ein, würde ich laut TOOL die Mehrwertsteuer nochmals zurückerstattet bekommen.

Was stimmt nicht? Oder stehe ich auf dem Schlauch?

MfG
Dirk Bennemann

Nach Zusendung von Screnshots aus dem Programm ist zusätzlich deutlich geworden, dass das Programm auf "jährliche Umsatzsteuermeldung" eingestellt wurde.


Sehr geehrter Herr Bennemann,

herzlichen Dank für die Zusendung der Screenshots, mit denen ich jetzt beurteilen kann, was hier gelaufen ist.

1. Der Sachbearbeiter am Finanzamt hat bei Ihnen eine Methode zur Umsatzsteueranmeldung angeordnet, die es in den Steuervorschriften nicht gibt.
Die rechtliche Lage ist, dass im ersten und meist auch im zweiten Jahr vom Steuerpflichtigen monatliche Voranmeldungen abzugeben sind (das soll sich 2021 aber durch andere Vorschriften ändern).

*/Für einen Monat eine Voranmeldung abzugeben und an den anderen Monatennicht, diese Regelung findet sich nicht in den Vorschriften. Mein Programm kann diese Konstellation aus diesem Grund auch nicht abbilden./*

2. Sie haben den Wahlschalter für die Umsatzsteuervoranmeldung im Tabellenblatt Grunddaten auf "jährlich" gesetzt. Für das Programm bedeutet dies, dass Sie im Jahresverlauf nichts ans Finanzamt gemeldet haben und setzt deshalb das Vorauszahlungssoll (das ist die Summe aller Endbeträge der abgegebenen USt-Voranmeldungen) auf 0. Dadurch zählt der negative Betrag als Erstattung, weil kein USt-Vorauszahlungssoll entgegengesetzt wird.

Das Programm kann ja nicht wissen, dass Sie in Wirklichkeit bereits eine Umsatzsteuervoranmeldung mit der Vorsteuer der PV-Anlage in Höhe von anscheinend -2.390,37 € abgegeben haben. Für die Berechnung des Vorauszahlungssolls zählt nicht die Erstattung bei den Einnahmen, es wird _ausschließlich_ über die Endsummen der Voranmeldungen berechnet.

*/Mein Programm rechnet nach den eingetragenen Zahlen und Wahlschaltern völlig korrekt. Das Vorauszahlungssoll ist wegen der einen abgegebenen, aber nicht
berücksichtigten Voranmeldung falsch./*

*/Abhilfe: Da das Vorauszahlungssoll in dieser Konstellation vom Programm nicht berechnet werden kann, müssen Sie es selbst ermitteln und eintragen.*/

- Gehen Sie dazu in die Tabelle Umsatzsteuererklärung und klicken Sie "Das Vorauszahlungssoll soll manuell eingegeben werden" an!
- Das Feld mit der 0,00 € bei Vorauszahlungssoll wird grün und beschreibbar.
- Tragen Sie dort die Zahl ein, die Sie bei der abgegebenen Voranmeldung als Endsumme sehen! Vergessen Sie dabei das Minuszeichen nicht!_

Dann sollte die Umsatzsteuererklärung an Ihre besondere Konstellation angepasst sein.

Freundliche Grüße
Franz Eckl


21.04.2020 14:18
Hallo Herr Eckl,
ich habe das Problem, dass trotz speichern als xls meine Buttons immer kleiner werden und teilweise nicht mehr zu benutzen sind.
Ich habe Office 365.
Viele Grüße
Hallo Herr S.,

kontrollieren Sie bitte, ob nicht nur die Endung auf xls gestellt ist, sondern auch das richtige File-Format eingestellt ist.
Dazu gehen Sie bei geladener PV-Steuer-Datei auf "Speichern unter".
Bei "Dateiname" muss die Endung .xls sein,
bei Dateityp muss stehen "Excel 97-2003-Arbeitsmappe (*.xls)"

Sollte bei Dateityp etwas anderes stehen, dann wählen Sie dort den richtigen Dateityp aus uns speichern Sie die Datei unter einem neuen Namen (......-neu.xls).

Anschließend führen Sie ein Update mit der neusten Version vom Update-Server durch. Dann sollte wieder alles in Ordnung sein.

Wenns nicht klappt, müssen Sie mir die Datei per Mail zusenden (gezippt und mit Kennwortschutz versehen oder in einer Cloud bereitstellen).

mfg
Franz Eckl
20.04.2020 12:58
Hallo, nur ne kurze Frage: Ich habe eben hierüber (http://www.pv-steuer.de/pages/kombi-neu-ii.php) von Version 4.44 auf 4.46 upgedatet. Jetzt irritiert mich die Angabe "V. 4.46: Verhinderung der Übernahme von Daten aus dem Vorjahr in die Auswertungstabellen" etwas und ich frage mich, ob mein aktueller Datenbestand konsistent? Ich habe die Datenübernahme schon Anfang der Jahres gemacht. Aufgefallen ist mir dabei nichts, also dass etwas fehlen würde, aber man weiß ja nie...
Oder war das ein Fehler, der die komplette Datenübernahme verhinderte? Das hätte ich gemerkt... ;-)
Nein, keine Sorge. Unter normalen Umständen kann das nicht passieren. Eintragungen mit einem Datum aus dem Vorjahr werden ja äußerst auffällig rot gekennzeichnet. Das sollte eigentlich genügen, um zu begreifen, dass mit diesen Eintragungen etwas nicht stimmen kann und sie dort nicht hingehören.

Nun hat mich aber ein Kunde darauf aufmerksam gemacht, dass diese Eintragungen, wenn sie trotz roter Warnfarbe nicht gelöscht werden, in der Umsatzsteuer und der EÜR des falschen Jahres verbucht werden.

Aus Vorsicht habe ich deshalb jetzt eine Plausibilitätskontrolle eingebaut: Man kommt aus der Tabelle nicht mehr heraus, wenn man die Eintragungen des falschen Jahres nicht gelöscht hat.

mfg,
Franz Eckl
17.04.2020 00:03
Guten Tag,

ich bin über Google auf Ihre Seite aufmerksam geworden. Ich habe mich jetzt etwas mit der von Ihnen angebotenen Software beschäftigt, bin mir aber nicht sicher, ob diese mir überhaupt weiterhelfen kann.

Ich habe eine PV Anlage Ende 2019 errichtet, mit 22 kWp.
Die Umsatzsteuervoranmeldung erfolgt bei mir (einschließlich dieses Jahr noch) quartalsweise und wurde für das 3. + 4. Quartal 2019 erledigt.
Vorsteuer für die Errichtung der Anlage wurde bereits erstattet.
Ab 2021 wird mich das FA auf Jahresabrechner umstellen, womit die Voranmeldungen wegfallen und ich alles zusammen mit der Eink-St. + USt-Erklärung bis 31.7. machen kann.

Anfang Februar erhielt ich vom Netzbetreiber folgende Abrechnungen:
1. Gutschrift für Einspeisung
2. Rechnung EEG-Umlage für Eigenversorgung
3. Rechnung Messstellenbetrieb (für den Gesamterzeugungszähler)

Der Netzbetreiber zahlt keine Abschläge, erstellt nur Jahresrechnungen.

Das FA hat mir gesagt, ich solle dann in den Voranmeldungen Nullwerte melden. Die unentgeltliche Wertabgabe müsse ich nicht in der Voranmeldung berücksichtigen, das reiche, wenn ich das in der Eink.St. + USt.-Erklärung machen würde.

Das klingt alles sehr simpel, außer ich habe irgendetwas vergessen. Aus meiner Sicht muss ich doch nur die Abrechnungen erfassen und zusätzlich dann die ueWa, oder? Wobei könnte PV-Steuer mir da noch weitere Hilfestellungen geben?

Gruß, Markus W.

Hallo Herr W.,

Sie haben meines Erachtens die richtigen Schlüsse gezogen.

Sie haben folgende Erklärungen abzugeben (sofern nicht bereits erfolgt):
a) Für 2019
- Eine Umsatzsteuer-Erklärung und deine Einnahmenüberschussrechnung (abzugeben bis 31.07.2020), in denen der Eigenverbrauch über die unentgeltliche Wertabgabe (uWA) und die Vorsteuer für die PVA abgerechnet wird. Die Abrechnungzahlen des NB für 2019 landen erst in den Erklärungen von 2021, da sie nach dem Prinzip des Geldfluss-Datums erst 2020 verbucht werden (sofern Sie die Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten gewählt haben).
- Eine EÜR mit den Einnahmen aus der Entnahme für den Eigenverbrauch und den Ausgaben (v.A.die Vorsteuer) für die PVA
b) für 2020
- Fällig sind vier USt-VAnmeldungen. Im ersten Quartal erfolgt die Abrechnung der Vorjahreszahlung, die anderen werden mit jeweils 0 € abgegeben.
- Bis 31.07. 2021 erstellen Sie für 2020 jeweils eine USt-Erklärung und eine EÜR mit den zu berücksichtigenden Zahlen
c) für 2021 entfallen die VAen

Mein Programm kann Ihnen Hilfestellung geben bei der Berechnung der uWA und des Entnahmewertes für den Eigenverbrauch (zwei unterschiedliche Werte!), bei der Zuordnung der Zahlen zu die jweiligen Eintragszeilen in der Formularen. Nach zeitlich richtigen Eintragungen von Zahlungen und Eigenverbrauchs-kWh stellt Ihnen das Programm die passenden Auswertungen für Umsatzsteuer und EÜR zur Verfügung, die Sie für die amtlichen Formulare benötigen.

Freundliche Grüße
Franz Eckl
 
1-10 von 818
Cookie-Erlaubnis widerrufen: Zurücksetzen