pv-steuer.com verwendet Cookies, um bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung!
Drucken
Menu

Freude und Frust?

Gehören Sie auch zu denen, die ihre PV-Anlage lieben, aber den Steuer-Kram rundherum hassen? Dann sind die Windows-Excel-Tools

oder die Mac-Tools

genau das Richtige für Sie - im übertragenen Sinne die "Bierdeckel", auf denen Sie Ihre Steuererklärungen erledigen  können.

 

Mit ihrer Hilfe können Sie die bürokratischen Arbeiten für das Finanzamt nahezu spieleri­sch in einem Bruchteil der sonst aufzuwendenden Zeit erledigen. Sie be­halten dabei stets den genauen Überblick über Einnahmen und Ausgaben und können fällige Steuererklärungen nun "mit links" anfertigen. Auch die komplizierte Berechnung von Umsatzsteuer und Ertragsanteil bei Eigenstromanlagen erledigen Sie lediglich mit wenigen Angaben aus der Jahresabrechnung.

 

Mit dem letzten Eintrag am Ende des Jahres haben Sie nicht nur alle Nachweislisten in perfekter Form parat, sondern auch alle notwendigen Steuererklärungen sind so gut wie gemacht. Die bereits vorliegenden Zahlen für die Umsatzsteuererklärung und die Einnahmen-Überschuss-Rechnung lassen sich dank detailierter Angabe der Zeilen leicht in Elster übertragen. Ein Direktimport in Elster ist mit unserem Tool leider nicht möglich, mit Excel lässt sich keine entsprechende Schnittstelle programmieren.

 

In PV-Steuer erzeugen Sie mit einem Klick die Datei für das Folgejahr, in der die unveränderlichen Grunddaten bereits eingetragen sind. Für die Dateien der zuküftigen Jahre müssen Sie nichts bezahlen, bei Veränderungen in den Elsterformularen werden Updates kostenlos zur Verfügung gestellt und können direkt aus dem Internet heruntergeladen werden. Natürlich lassen sich bei den Updates die Eintragungen aus der vorherigen Version übernehmen.

 

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, welche Anforderungen für die Verwendung von PV-Steuer nötig sind und welche verschiedenen Versionen es von PV-Steuer gibt. In Fotogalerien erhalten Sie einen Überblick, wie Sie Ihre Eingaben machen können und welche Auswertungstabellen für Sie erstellt werden. Sollten Sie von der Nützlichkeit des für Sie passenden Programms überzeugt sein, können Sie es mittels Vorauskasse, PayPal oder Sofortüberweisung hier auch bestellen

 

Franz Eckl, Programmautor

 

 


 

www.photovoltaikforum.com

**   Nachrichtenticker   **

 


 

Eigenverbrauch zum 30.06.2020

Hinweis für alle Anlagenbetreiber, die Eigenverbrauch nutzen:

Bitte notieren Sie sich am 30.06.2020 die Zählerstände Ihrer PV-Anlage, damit Sie die Menge (Kilowattstunden) des im ersten Halbjahres selbst verbrauchten Stroms (Eigenverbrauch) in die Einnahmentabelle zu 19 % Umsatzsteuer eintragen können.

Die EV-Kilowattstunden des 2. Halbjahres werden später in der Einnahmentabelle zu 16 % Umsatzsteuer gebucht. Diese Tabelle ist in den kommenden Updates enthalten, die ich fertig stelle, wenn alle Informationen (Änderungen in der Formularen...) zur Verfügung stehen.

Änderung der Steuersätze

Die Große Koalition hat gestern Abend (03.06.2020) nach Angaben der Tagesschau beschlossen:

 

Zur Stärkung der Binnennachfrage in Deutschland wird befristet vom 1.7.2020 bis zum 31.12.2020 der Mehrwertsteuersatz von 19% auf 16% und von 7% auf 5% gesenkt.

 

Ich werde mich bemühen, die Änderungen - sofern Sie den Verkauf meiner Software betreffen - in meine Programme einzuarbeiten.

 

Ob, wie und wann ich das schaffe, kann ich zu diesem Zeitpunkt, in der noch keinerlei nähere Informationen und Ausführungsbestimmungen dazu vorliegen, beim besten Willen nicht beantworten.

 

Von entsprechenden Anfragen bitte ich abzusehen.

EÜR Fehlermeldung

Nach dem Ausfüllen der EÜR wirft Elster einen Fehler aus:

 

"Die vereinnahmte Umsatz-steuer in Zeile 16 beträgt mehr als 19 Prozent der ggf umsatzsteuerpflichtigen Betriebseinnahmen (Zeile 14 + Zeile 18 + Zeile 19 + Zeile 20). Dies ist nur in Ausnahmefällen zulässig (zum Beispiel, wenn die Umsatzsteuer auf unentgeltliche Wertabgaben auf Basis der Mindestbe-messungsgrundlage ermittelt wird, § 10 Absatz 5 UStG)."

 

​Die Fehlermeldung kommt daher, dass bei PV-Anlagen ein höherer Ansatz für die Umsatzsteuer (mittels unentgeltlicher Wertabgabe) angesetzt wird als bei der EÜR bei der Entnahme (Vergütungssatz für Einspeisung bzw. Selbstkosten). In der Regel sind diese beiden Ansätze identisch, nicht aber bei PV-Anlagen. 

 

Mein Rat: Die Fehlermeldung einfach "wegklicken"!

 

 




Cookie-Erlaubnis widerrufen: Zurücksetzen